Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hundeschule Familien-Tiere

§ 1 Abschluss des Vertrages

Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer der Hundeschule den Abschluss des Vertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt mit Annahme durch die Hundeschule zustande und bedarf keiner bestimmten Form.

Jeder Hundehalter, der mit oder ohne seinen Hund an Veranstaltungen der Hundeschule Familien-Tiere teilnimmt, versichert, in zumutbarer Weise von dem Inhalt der AGB Kenntnis erlangt zu haben.

 

§ 2 Bezahlung

Die Zahlung der Teilnahmegebühr ist 14 Tage vor Beginn des Kurses fällig. Erfolgt die Anmeldung weniger als 14 Tage vor Beginn des Kurses/der Veranstaltung, ist die Gebühr sofort fällig.

Bei Einzelstunden und Beratungen ist die Gebühr zu Beginn des Termins zu bezahlen.

 

§ 3 Teilnahmevoraussetzungen

Der Hundehalter hat eine gültige Haftpflichtversicherung für seinen Hund abgeschlossen, welche mindestens für die Kursdauer besteht. Der Hundehalter versichert, dass sein Hund altersgerecht geimpft ist.

Der Hund muss zum Zeitpunkt der Teilnahme erkennbar gesund und frei von Parasiten sein. Bei Erkrankungen jeglicher Art, ist die Teilnahme am Kurs vorher abzusprechen, um eine Ansteckung anderer Teilnehmer auszuschließen sowie die Genesung des eigenen Hundes nicht zu gefährden.

Läufige Hündinnen können nur in Ausnahmefällen nach Absprache an den Kursen teilnehmen.

 

§ 4 Rücktritt

Der Teilnehmer kann jederzeit vor Beginn der Leistungen zurücktreten. Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Einganges bei der Postanschrift der Hundeschule: Jessica Andresen, Tonweg 6b, 26129 Oldenburg

 

Bei einem Rücktritt vor Veranstaltungsbeginn werden die folgenden Stornierungskosten fällig:

Bis 2 Wochen vor Beginn 20% des Teilnahmebeitrags, bis 1 Woche vor Beginn 50% des Teilnahmebeitrags, danach erfolgt keine Rückerstattung mehr. Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht erstattet.

 

§ 5 Rücktritt durch die Hundeschule

Die Hundeschule kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn der Teilnehmer die Veranstaltung stört oder sich den Anweisungen des Veranstaltungsleiters widersetzt.

Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann die Hundeschule ebenfalls zurücktreten.

Bei Ausfall der Kursleitung ist ein Rücktritt jederzeit möglich, die Teilnahmegebühr wird dann umgehend erstattet, oder die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

§ 6 Haftung der Hundeschule

Die Teilnahme an Seminaren, Kursen sowie weiteren Veranstaltungen, sowie das Betreten des Übungsgeländes erfolgt auf eigene Gefahr und Risiko.

Die Hundeschule haftet nur für Schäden, die von ihr vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Für alle Personen- und Sachschäden, die der Teilnehmer oder der von ihm mitgebrachte Hund verursacht, ist er selbst in voller Höhe ersatzpflichtig. Die Hundeschule übernimmt keine Haftung für Sach-, Vermögens- oder Personenschäden, die durch gezeigte Übungen bzw. deren Anwendung entstehen. Ebenso wenig für Verletzungen oder Schäden durch teilnehmende Hunde. Begleitpersonen sind hiervon in Kenntnis zu setzen.

Der Erfolg des Trainings ist im hohen Maße von der Mitarbeit des Teilnehmers abhängig und wird daher nicht garantiert.

Der Hund sollte vor dem Unterricht ausreichend Gelegenheit bekommen sich zu lösen. Sollte er sich trotzdem während der Veranstaltung lösen, ist der Kot sofort in einem Kotbeutel zu entsorgen.

 

§ 7 Bild- und Tonmaterial

Alle Bild- und Tonträger, die im Zusammenhang mit dem Teilnehmer erstellt werden, dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung im vollen Umfang von der Hundeschule Familien-Tiere veröffentlicht werden.

 

§ 8 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.